Service/Beratung: info@busy-kids.de
Zählen auf dem Zähler

Was sollte ein Kind vor der Einschulung wissen?

Was sollte ein Kind vor der Einschulung wissen?

Es kommt immer häufiger vor, dass ein dreijähriges Kind in der Lage ist, ein Tablet zu benutzen, aber im Alter von sechs Jahren hat es oft noch Schwierigkeiten, sich anzuziehen oder seine Schnürsenkel zu binden. Was ist damit? Wollen Sie, dass es Ihren Nachkommen besser geht? Damit sie gut auf die Schule vorbereitet sind und der neue Meilenstein in ihrem Leben nicht zur Belastung wird? Als Eltern raten wir dazu, die Kinder in normale Haushaltstätigkeiten einzubeziehen, ihnen Zeit zu geben, sich in einer Aufgabe zu verbessern, und ihnen auch sinnvolles Spielzeug anzubieten.

Feinmotorische Fähigkeiten beim Binden von Schnürsenkeln üben

In diesem Artikel haben wir kurz zusammengefasst, was ein Kind vor der Einschulung können sollte, und, was noch wichtiger ist, Tipps gegeben, wie Sie unser Spielzeug nutzen können, um Ihr Kind auf spielerische Weise zu erziehen.

Fähigkeiten von Vorschülern

  • Sprache – das Kind spricht in Sätzen und einfachen Sätzen, es sollte in der Lage sein, seine Erfahrungen und die Welt um sich herum zu beschreiben. Es sollte in der Lage sein, sich vorzustellen und zu grüßen.

  • Präzisere Grob- und Feinmotorik – kann springen, werfen, rennen, anhalten, die Richtung wechseln, Perlen auffädeln, Papier schneiden, ...

  • Entwicklung des analytischen Denkens – das Kind versteht die Beziehungen, Verbindungen, Unterschiede und Ähnlichkeiten zwischen Elementen. Beherrscht Kategorisierung und Verallgemeinerung, versteht Ursache und Wirkung.

  • Graphomotorik, Zeichnen – das Kind kann Grundformen nachahmen, die Zeichnung der Figur enthält wichtige Elemente.

  • Logisches Denken – kann beispielsweise ein einfaches Rätsel erraten.

  • Es kann sich mindestens 5 bis 10 Minuten lang konzentrieren.

  • Soziale Reife – das Kind ist in der Lage, Zeit mit anderen Menschen als den Eltern zu verbringen, mit anderen Kindern zu kooperieren, zu teilen und Regeln einzuhalten.

  • Ein realistischeres Verständnis der Welt – Unterscheidung der eigenen Fantasien und Wünsche von der Realität.

  • Beachtet die Hygieneregeln.

  • Orientierung im Raum – Vorschulkinder können beschreiben, was vorne, hinten, links, rechts ist.

  • Selbstmanagement – es gelingt ihm teilweise, sein Verhalten und seine Emotionen zu kontrollieren, er lernt, mit Frustration umzugehen.

Die Uhr mit Hilfe des Ziffernblatts lernen

Wie helfen unsere Spielzeuge dem Kind bei der Vorbereitung auf die Schule?

Häuser

Dank der vielen Elemente ist das Holzhaus das ideale Spielzeug zur Vorbereitung auf die Schule. An der Tafel zum Beispiel übt das Kind die Graphomotorik, beim Spielen mit Türen und Fenstern das analytische Denken, und eigentlich trainieren alle Tätigkeiten ständig die Finger. Außerdem können mehrere Kinder problemlos gleichzeitig im Haus spielen, was die soziale Interaktion fördert.

Motorisches Spielzeug

Motorikspielzeug, seien es Pickler-Dreiecke, Schaukeln, Rutschen oder Sets, trainiert nicht nur die Grobmotorik und schafft auf natürliche Weise ein positives Verhältnis zum Sport, sondern ist auch ein hervorragendes Mittel zur Entwicklung der sozialen Interaktionen, zum Beispiel muss das Kind lernen, zu warten, bis es an der Reihe ist.

Interaktive Würfel und Whiteboards

Durch das Spielen mit den Stiften oder Rädchen auf den interaktiven Würfeln und Brettern verbessert das Kind seine Feinmotorik, übt Konzentration und Geduld und entwickelt analytisches Denken.

Lernturm

Der Lernturm orientiert sich an den Grundsätzen der Montessori-Pädagogik, deren Motto lautet: "Hilf mir, es allein zu schaffen". Der Lernturm lehrt somit maßgeblich die Selbstständigkeit und stärkt die soziale Reife (dass das Kind viele Tätigkeiten bereits ohne Hilfe der Eltern bewältigen kann).

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Erforderlich

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen